Ökologisches Saatgut kaufen

- weil es sich lohnt!

Ob Balkonpaprika oder Kartoffeln aus dem Garten: Es geht doch nichts über selbst angepflanztes Gemüse. Sie suchenökologisches Saatgut für Garten, Gewächshaus oder Balkonkasten? Saatgut, das sich im nächsten Jahr wiederverwenden lässt? Dann sind samenfeste Sorten die richtige Wahl. Die wichtigsten Infos auf einen Blick.

F1 meiden
Mit diesem Kürzel sind sogenannte Hybrid-Samen gekennzeichnet. Pflanzen aus diesen Samen bringen in der ersten Generation tolle Ergebnisse, was für so manchen Hobbygärtner verführerisch ist. Aber: Hybridpflanzen lassen sich über die Samen nicht vermehren. Wer Samen mit der Kennzeichnung F1 kauft, muss im nächsten Jahr wieder neue kaufen. Und: Hybridpflanzen haben oft ihre natürliche Resistenz gegen Schädlinge und Krankheiten verloren. Häufig muss also Chemie eingesetzt werden. Ein teurer Endloskreislauf.

Der große Vorteil von Bio-Saatgut
Samenfeste Pflanzensorten machen das, was die Natur seit jeher macht: Sie vermehren sich über die Samen und die „Kinder“ haben die gleichen guten Eigenschaften wie die Eltern. Man kann also den Samen ernten und im nächsten Jahr wieder aussäen. Die Pflanze wird durch Wind und Insekten bestäubt. Um die Artenvielfalt zu erhalten oder gar zu erweitern, wurden im Ökolandbau viele neue samenfeste Sorten gezüchtet ­– ohne Gentechnik, auf natürliche Weise.

Hier gibt’s samenfeste Pflanzen
Das Angebot an samenfesten Sorten ist mittlerweile beträchtlich und es wächst ständig. Ein Grundsortiment an Bio-Saatgut finden Sie saisonal auch in unseren Märkten. Wer darüber hinaus nach speziellen Sorten oder Raritäten sucht, wird auf Pflanzen- und Samentauschbörsen fündig – die gibt es inzwischen auch im Internet. Ein Spezialist für alte und vergessene Nutzpflanzen, die es nicht mehr im Handel gibt, ist zum Beispiel der Verein VEN (Verein zur Erhaltung der Nutzpflanzenvielfalt). Gute, samenfeste Sorten für den Ökolandbau und Privathaushalt liefert seit vielen Jahren die Firma Bingenheimer Saatgut.

Weitere interessante Adressen: