Vielfalt Leben

Warum es auch in Zukunft auf genetische Vielfalt ankommt

Unsere Ernährung wird durch sie erst abwechslungsreich: die Vielfalt von Obst, Gemüse und Getreide in all ihren Formen, Farben, Geschmacksausprägungen. Entstanden ist diese große genetische Vielfalt jedoch nicht von allein. Sie ist das Ergebnis planvoller Züchtung von Nutz- und Kulturpflanzen der letzten Jahrhunderte.

Ein Reichtum an Pflanzen, mit einer ausgeprägten Resilienz, die sie für verschiedene Bodenverhältnisse und Klimaschwankungen wappnet.

Durch die Konzentration der konventionellen Landwirtschaft auf Hochleistungssorten, die mit Hilfe von Dünger und Pestiziden nahezu weltweit angebaut werden können, ist dieser Saatenreichtum erheblich geschrumpft. Dabei brauchen wir genau diesen Reichtum, aus dem auch noch nachfolgende Generationen schöpfen können, um starke und widerstandsfähige Sorten zu erhalten.

 

Unser Ziel ist eine Züchtung, die aus dem Reichtum unserer Saaten schöpfen kann, diesen bewahrt und fortentwickelt.

WAS HEISST EIGENTLICH

RESILIENZ?

Resilienz ist die Fähigkeit, widerstandsfähig zu sein. Das bedeutet, sich z. B. an verändernde Umwelteinflüsse anpassen zu können oder weniger krankheitsanfällig zu sein.